Abenteuer

Die Sitzung in Fate hat Ihren Ursprung in einer meiner alten und längsten RPG Sitzungen, welche ich bisher geleitet habe. Wie so oft war ich auch bei dieser Sitzung geleitet von der Faszination für ein neues RPG System das ich testen wollte, GURPS. GURPS, oder Generic Universal Roleplay System ist ein Regelsystem, das ohne Setting auskommt, sondern als Regelgerüst für jedes nur denkbare RPG Setting dienen soll und somit jede nur erdenkliche Regelwelt abdecken. Von Fantasy bis Sci-Fi. Das ganze wurde dann eine Gothic Horror Crime Story im victorianischen England, welche schnell ein reges Eigenleben entwickelte und alles was ich an RPG Sitzungen mag vereinte.

Ich lege Wert auf eine Sandbox Welt, in der es kaum vorgeskriptete Story gibt. Stattdessen gibt es eine Welt und die Charaktere formen ihre Geschichte selbst. Dafür brauchen die Charaktere glaubwürdige Motivationen und Lebensgeschichten, sozusagen als Koordinatensystem um sich in der Welt zurecht zu finden. Wenn ein RPG Charakter eine klare Hintergrundgeschichte hat, soziale Beziehungen und Dinge die Ihn ticken lassen, passiert das Abenteuer oft fließend von alleine. Damit das als Geschichte spannend wird finde ich müssen die Charaktere ein Mindestmaß an Bedeutung haben, Einfluß, Macht, Drive, etwas das sie aus der Masse herausstechen lässt. Deswegen habe ich so meine Probleme mit Levelbasierten Regelsystemen, da man hier Anfangs einen Niemand Spielt, der vor Ratten Angst haben muss, und zu Ende einen unbesiegbaren Superhelden.
GURPS lässt einen die Welt bauen, die man möchte, steht einem dann aber mit den schlecht durchdachten und skalierenden Regeln im Weg. Da GURPS auf Würfe UNTER einen Attributswert baut kann man sich einfach und günstig einen Charakter bauen der quasi unfehlbar in etwas ist. Nimmt man hier Magie ist man schnell der unbesiegbare Superheld. Das System sklaiert überhaupt nicht gut. Zusätzlich rennt es überhaupt nicht rund hinsichtlich Kampf etc.

Da ich viel meiner Sitzung auf einer Romanreihe aufgebaut habe, und für diese Romanreihe ein RPG rauskam hab ich mir das angesehen und fand es perfekt. Ein System, dass Erzählen und die Geschichte in Einzigartiger Weise in den Mittelpunkt stellt. Wir Konvertierten. Da einigen leider das neue System nicht zusagte verlief die Sitzung etwas im Sand. Dann kam das Regelsystem auf dem das obige RPG beruhte als generisches System a la GURPS raus und tadaa eine neue Sitzung ward geboren. Das System heißt Fate.

Warum ist das wichtig? Weil er erklärt wie dein Charakter aussehen soll!

Jeder Charakter in Fate braucht eine Story, da ein Großteil seiner Macht und seines Erfolges im Konfliktsituationen auf dieser Geschichte beruht. das WER dein Charakter ist, definiert was er machen kann. Dieses WER er ist, sind Aspekte.

Aspekte sind Sätze die deinen Charakter oder eine Facette von ihm beschreiben. DIese Sätze müssen Ambivalent sein, d.h. Deutungsmöglichkeiten im Guten wie im Schlechten haben.

Bsp.: “Ich bin zu alt für diesen Scheiß”
Hier kann man sich vorstellen, dass dieser Satz zum Zug kommt, wenn der Charakter einen Verbrecher verfolgt, und ihn ncht erwischt, er ist zu alt dafür. Aber auch das er sich von einem Punk nicht aus der Ruhe bringen lässt der ihn provoziert, jemand mit seiner Lebenserfahrung lässt das kalt.
Es ist wichtig das diese Sätze nicht zu nichtssagend oder allgemein sind da sie sonst deinen Character immens schwächen.

Jeder Charakter braucht 5 Aspekte, High Concept, Trouble und Aspekt 1-3. Wenn man die hat ist der Charakter schon zu 60% fertig und spielbar.

High Concept: WER bist du, im Kern. Hier ist eine Beschreibung sehr gut. Beispiele
Han Solo: charmanter, gewiefter Schmuggler des Outer Rim
Merlin: Arthurs ehrwürdiger Erzmagier
Der Pate: DER Pate…

Trouble: Deine dunkle Seite, dezidiert etwas ehe negatives z.B.

Indiana Jones: Schlangen, warum müssen es Schlangen sein!
Batman: Jedes Leid das geschieht, geschieht weil ich nicht gut genug bin.
Darth Vader: Der Quell von Angst, Verrat und Tod. Anathema zu Vertrauen Leben und Liebe.

Aspekte 1-3 Sollten Kapitelüberschriften deines Lebens sein.

Bsp.:

Die Welt und die Rassen sind im Wiki beschreiben. Jeder Charakter soll und muss etwas haben das Ihn als Schachfigur für die Urgewalt Ordnung interessant genug macht. Während Chaos jeden kleinen Vorteil, aka Charakter nimmt der Ihm gerade etwas bringt, investiert Ordnung fast nur langfristig. Was ist dein Charakter, das ihn besonders macht? Einfluss, Macht, Fähigkeiten? Es muss ausserhalb des gewöhnlichen sein, sonst hätte er dich nicht erwählt, Lass das auch in deine Askepte einfließen. Ordnung wählt vorwiegend Persönlichkeiten, die Ihm zusagen. Lebewesen die nach Struktur suchen, Ordnung schaffen, seltener chaotische wechselhafte Wesen. Neue Charaktere können, im Gegensatz zu den alten, aus Storygründen keinen Nennenswerten Einfuss im Andromeda Sektor haben. Jedoch sehr einfach in einer der Machtblöcke der Welt. Jeder Charakter hat eine Kraft, welche Ihm Ordnung verliehen hat, überlegt euch was das sein könnte. Jeder Charakter hat extra Punkte bekommen um sich etwas zu kaufen. Eine Firma, eine Organisation, einen Ring aus Spionen, ein Raumschiff, ein Hightech Combat gear a la Space Marines…. was ist es bei dir. Lies dir auch kurz die Rassen durch wenn du dir überlegst wie das ganze aussehe soll.

Wichtig ist ein klares Bild von deinem Charakter zu haben, die Werte sind dann schnell dazu gefunden.

Abenteuer

Fate Core: Ultimate Restart kaliastro_naile kaliastro_naile